Ausbildung zum Notfallsanitäter

Ausbildung Notfallsanitäter
Unser "Azubi-Trio" im Jahr 2017
Unser "Azubi-Trio" im Jahr 2017

Der RKSH ist ein anerkannter Ausbildungsbetrieb für Notfallsanitäter. Auf dieser Seite erfahren Sie alles Wichtige zur novellierten Ausbildung, die 2014 deutschlandweit eingeführt wurde, und zum neuen Berufsbild des Notfallsanitäters. Freie Ausbildungsplätze finden sie bei unseren Stellenangeboten.

1. Einstellungsvoraussetzungen

- Mittlerer Bildungsabschluss (Realschulabschluss) und höher oder
- Hauptschulabschluss mit zweijähriger Berufsausbildung
- Gesundheitliche Eignung
- Erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren

2. Bewerbungsunterlagen

- Anschreiben
- Lebenslauf
- Kopie des letzten Schulzeugnis
- ggf. Nachweise zur Beruflichen Ausbildung, Praktika, Führerschein, ehrenamtliche Tätigkeiten

3. Ausbildungsbeginn

Die Ausbildung startet zum 1. September eines Jahres

4. Ausbildungsvergütung

Ausbildungsvergütung (brutto, Stand 2015)

1. Jahr:   870,21€
2. Jahr:   963,12€
3. Jahr:   1043,36€

5. Ausbildung und Ausbildungsinhalte

Ausbildung und Ausbildungsinhalte

Die dreijährige Berufsausbildung findet in Kooperation mit der DRK Rettungsdienst Schule Leer und dem Klinikum Emden, sowie auf unserer Lehrrettungswache statt.

In den verschiedenen Abteilungen werden die Auszubildenden durch speziell ausgebildete Lehrkräfte und Praxisanleiter betreut und themenspezifisch unterrichtet.

Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab.

Das Berufsbild des Notfallsanitäters ist vielfältig und abwechslungsreich. Es erfordert ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität und Entscheidungsfähigkeit.

Ein Notfallsanitäter beurteilt den Gesundheitszustand der verletzen, erkrankten und/oder hilfsbedürftigen Personen. Er führen die medizinische Erstversorgung durch und entscheidet ob ein Notarzt gerufen werden muss, ggf. werden vom NotSan lebensrettende Sofortmaßnahmen ergriffen.  Der NotSan stellt die Transportfähigkeit des Patienten her und betreut diesen während der Fahrt. Ebenfalls überwacht er lebenswichtige Körperfunktionen und erhält diese.

Sie tragen als Notfallsanitäter/in eine große Verantwortung für das Leben ihrer Patienten. Sie werden mit schweren Verletzungen, Unfällen und dem Tod konfrontiert, das setzt neben der körperlichen auch eine hohe psychische Belastbarkeit voraus.

6. Ausbildungsziel

Ausbildungsziel (§4 Abs.1 Satz 1 NotSanG)

Als Ausbildungsziel gilt, dass entsprechend dem allgemein anerkannten Stand rettungsdienstlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse fachliche, personale, soziale und methodische Kompetenzen zur eigenverantwortlichen Durchführung und teamorientierten Mitwirken insbesondere bei der notfallmedizinischen Versorgung und dem Transport von Patientinnen und Patienten vermittelt werden sollen.